Increase font size Default font size Decrease font size

Searchbox:

Die schnelle Suche für ihre Region!
 
Start Vereine / Organisationen Feuerwehren Freiwillige Feuerwehr Gurk

Freiwillige Feuerwehr Gurk

Drucken


                          Mannschaftsbild im Mai 2013 
          Festakt 135 Jahre FF Gurk am 18.8.2013 in Gurk!

Bereits 1878 entstand in Gurk eine Feuerwehr. Unter den Gründungsmitgliedern waren auch die wirtschaftlich führenden Leute des Marktes. Erster Gurker Feuerwehrhauptmann war der Kaufmann Fritz Gorton, sein Stellvertreter der Beamte Franz Erian. Zu den Aufgaben der damaligen Gurker Feuerwehr zählte die Brandverhütung während der großen Krämermärkte (Peterstag, Augustinimarkt).

 

Viele angereiste Händler waren in Ställen und Heuböden in Gurk untergebracht, sie mussten kontrolliert werden, damit sie keinerlei Feuer entzündeten, auch Rauchen war dort streng verboten.

In den zwanziger Jahren war der Kaufmann Josef Hohenwarter Kommandant der Gurker Wehr. 1926 konnte Hohenwarter mit seinen Kameraden einen Pferdewagen mit eingebauter Motorspritze (Förderleistung 700 l/min.) in Dienst stellen. Unter dem Kommandanten Kaufmann Hubert Moser (1928-1938) erwarb die FF Gurk ein motorisiertes Löschfahrzeug der Marke „Horch“.

Der Gastwirt Hans Gratzer war von 1938 bis 1946 Führer (Hauptmann) der Wehr, ihm folgte bis 1952 der Tischlermeister Thomas Sabitzer. Unter dem nächsten Kommandanten, dem Bäckermeister August Themel (1952-1978), wurde 1959 ein Löschfahrzeug der Marke „Opel Blitz“, ausgestattet mit einer modernen VW- Tragkraftspritze, eingeweiht. Zum 100. Gründungsfest wurde das schon 1902 erbaute Rüsthaus in der Prof.- Löw- Straße renoviert, auch das Tor wurde umgebaut, damit das 1978 erworbene Tanklöschfahrzeug (2000 l) eingestellt werden konnte.

Seit 1974 nehmen Gruppen der FF Gurk an Feuerwehren- Leistungswettbewerben teil, und mit großem Einsatz wird dafür trainiert. Bei den Bezirksleistungsbewerben  wurden oft hervorragende Plätze erreicht, unter anderem 2 Bezirksmeistertitel in den Jahren 1992 und 2004 mit den Gruppenkommandanten Herbert Köstl und Norbert Gigacher. Hervorrangende Plätze wurden aber auch bei den Bundesleistungsbewerben in den Jahren 1982/83, damals mit den Gruppenkommandanten Karl Eichholzer, Manfred Elsenbaumer und Michael Tscherne, erzielt.

Von 1978 bis 1985 führte der Kraftfahrer Hubert Fabian die Wehr, von 1985  bis 2007 war der Kfz- Mechanikermeister Manfred Elsenbaumer Gurker FF- Kommandant und zugleich Abschnittskommandant für das Gurktal. Er konnte 1989 mit seinen Mannen in ein neues Rüsthaus einziehen, bei dessen Bau die Kameraden mit vielen freiwillig geleisteten Arbeitsstunden mitwirkten.

1992 wurde ein Löschfahrzeug Marke „Mercedes“ (mit einer BMW- Tragkraftspritze) angekauft, der alte „Opel Blitz“ kam in den wohlverdienten Ruhestand. Gleich nach der Weihe kam das neue Gerät bei einem Waldbrand zum Einsatz. Bei dieser „Feuertaufe“ war der Festschmuck noch auf dem Fahrzeug.

Auf Antrag der Freiwilligen Feuerwehren Gurk und Pisweg  konnte 1994 mit der Errichtung eines Leistungsbewerbsplatzes in Gurk im Bereich des Sportplatzes begonnen werden. Die offizielle Übergabe mit Segnung erfolgte  1995. Im Feuerwehrabschnitt Gurktal ist dies derzeit der einzige Bewerbsplatz, auf dem aufgrund der geltenden Durchführungsbestimmungen Bezirksleistungsbewerbe durchgeführt werden dürfen. Das alte TLF 2000 wurde unter Kdt. Elsenbaumer und Bgm. Siegfried Kampl ersetzt. Am 30.3.2006 konnten die Firmen MAN/Steyr und Lohr das neue Tanklöschfahrzeug der FF Gurk in Klagenfurt übergeben welches bei der Jahreshauptversammlung am 31.3.2006 den Kameraden präsentiert wurde. Das Fahrzeug hat 245 PS, eine Feuerlöschkreiselpumpe der Firma Magirus (EFPH 230) und einen Wasser- und Schaummitteltank (2000l / 200l). Die Gesamtkosten betrugen ca. € 285.000,-- wovon Kameradschaft € 18.000,-- beisteuerte.

Am 7.12.2007 erfolgte altersbedingt die Neuwahl des Ortsfeuerwehrkommandanten. Bei dieser Wahl wurde Herr Gigacher Norbert  zum Ortfeuerwehrkommandanten gewählt. Dem bisherigen Kommandanten Manfred Elsenbaumer gilt ein besonderer Dank für die 22 jährige umsichtige Führung der Gurker Feuerwehr. 

Mit 1.1.2008 wurden in die Feuerwehr Gurk erstmals 4 Frauen bzw. Mädchen aufgenommen (Trainacher Raphaela und Riegler Lisa und später Sitar Helene und Erlacher Martina). Im selben Jahr konnten aus Restmitteln des TLF-Ankaufs noch stark mit Einsatzgeräten und Ausstattungsmittel für die Ausbildung wie ein F-Anhänger, Gasmessgerät, Bergesatz, Laptop Beamer, Nebellöschgerät usw., aufgerüstet werden. 

Besonderes erfreulich für unsere Wehr war die erstmalige Gründung einer Jungfeuerwehr mit 17 Kindern im Jahr 2009.

Die Gurker Wehr ist heute zusätzlich mit 6 Atemschutzgeräten ausgerüstet; auch eine Funkfixstation im Rahmen des landesweiten Alarmierungssystems ist vorhanden. Auf dem Rüsthaus ist eine Sirene montiert, die auch bei Stromausfall funktioniert, dazu gibt es Personenrufgeräte für stille Alarmierungen. Auch andere technische Geräte sind vorhanden. Neben Mitteln aus der Landes- und der Gemeindekasse werden die Spenden der Bevölkerung auf dem Weg über die FF- Kameradschaftskasse für all diese Anschaffungen verwendet.

Die FF- Gurk unterzieht sich- wie die anderen Kärntner Wehren- ständigen Schulungen und ständigem Training. Aber es gab und gibt auch sehr viele Einsätze: Brände von Gebäuden (1984 fuhren die Gurker Florianijünger direkt vom Feuerwehrball zum Einsatz nach Ranitz) und von Waldstücken werden bekämpft. Bei Hochwasser werden Brücken gesichert (1972 wurde auch ein Mensch gerettet), bei Sturmschäden (wie 1993) und schweren Schneebrüchen (wie 1995) werden Straßen freigemacht. Im Jahr 2003 konnte die Wasserversorgungsanlage Gurk aufgrund der vorherrschenden Trockenheit mit ca. 269.000 l Trinkwasser versorgt werden. An 18 Einsatztagen waren hiezu 112 Trinkwassertransporte notwendig. Besonders tragisch sind Bergeeinsätze bei schweren Verkehrsunfällen. Im Jänner 2008 wurde der Ort Gurk vom Sturmtief Paula mit vielen Beschädigungen heimgesucht. Im selben Jahr wurden wir zu einer Jahrhundertüberschwemmung nach Zweinitz – Grabenig gerufen wo ein Fahrzeug mit Lenker mitgeschwemmt wurde. Besonderes Glück hatte die Wehr bei einem Brand in der Krypta im Dom zu Gurk der zum Glück rasch gelöscht wurde.
Die Wehr ist auch auf kultureller Ebene sehr aktiv. Besonders zu erwähnen ist die jährliche Veranstaltung des Gurker Peterstages und der damit verbundenen Durchführung der jährlich größten Übung des Abschnittes, der Peterstagübung, an der alle 10 Wehren teilnehmen. 

Derzeit zählt die Gurker Wehr unter Kdt. Gigacher Norbert  36 Aktiv- und 11 Alt- und 14 Jungfeuerwehrmitglieder

Jungfeuerwehr Gurk             Feuerwehr Gurk

              Feuerwehr GurkFreiwillige Feuerwehr Gurk

 Ausrüstung:
1 Tanklöschfahrzeug 2000 - 200, Bj. 2006
1 Löschfahrzeug, Bj. 1991/92
1 Anhänger, Bj 2009
Historische Fahrzeuge: Opel Blitz Bj. 1958
Pferdewagen mit Motorspritze, Bj. 1920

Kontakt:   Kdt. OBI Norbert Gigacher, 0650/9342000
                Kdt.Stv. BI Hubert Nott,        0676/4200741
                email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 



Aktualisiert ( Freitag, 02. August 2013 um 10:32 )  


» WETTER AKTUELL
» VERANSTALTUNGEN
» KONTAKT
Marktgemeinde Gurk
Dr. Schnerich Straße 12
9342 Gurk
Fon +43(0)4266 812527
Fax +43(0)4266 81255
E-Mail: gurk@ktn.gde.at
» INFO
Diese Seite wurde zuletzt am Donnerstag, 29. Juni 2017 um 10:10 aktualisiert